Über den DPP

Der Deutsche Phantastik Preis (DPP) ist eine traditionsreiche Ehrung der besten Publikationen der Phantastik. Mehrere Tausend Leserinnen und Leser beteiligen sich stets an der Abstimmung.

Auf die Gewinner der zehn Kategorien wartete nicht nur die Ehrung durch eine Trophäe, sondern auch eine Dotierung von 500 Euro.

Die Regeln für die Abstimmung zum DPP sind denkbar einfach:

Für jede Kategorie erstellt eine unabhängige Jury eine Longlist. Aus dieser Longlist ist das Publikum aufgerufen, mittels Online-Abstimmung fünf Nominierte für die Endrunde zu wählen. Dabei kann jeder Abstimmende auch einen eigenen Vorschlag einbringen, wenn sie oder er das Gefühl hat, dass eine preiswürdige Veröffentlichung nicht berücksichtigt wurde.

Die Nominierungsrunde läuft dann meist im Frühjahr. Danach stehen je fünf Nominierte pro Kategorie in der Hauptrunde des DPP zur Wahl, in der das Publikum meist im Sommer für seinen oder ihren Favoriten in jeder Kategorie abstimmen kann.

Der Preis wurde von 1999 bis 2016 jährlich vom Online-Magazin Phantastik-News verliehen. Die Preisverleihung fand bis 2016 im Rahmen des Buchmesse Convents in Dreieich statt, immer parallel zur Frankfurter Buchmesse.

Seit 2017 wird er gemeinsam von der Zeitschrift Phantastisch! und dem Online-Magazin Corona Magazine vergeben und ist seit 2016 mit jeweils 500 Euro dotiert.

Zu den bekanntesten Preisträgern zählen u. a. Stephen King und Terry Pratchett Wolfgang Hohlbein & Heike Hohlbein, Andreas Eschbach, Markus Heitz, Trudi Canavan, Sergej Lukianenko, Cornelia Funke, George R. R. Martin, Neil Gaiman und Joanne K. Rowling.

Die Preisverleihung fand 2017 als Gala mit 700 Zuschauern im Rahmen des Festivals Phantastika in Oberhausen statt.

2018 fand die Preisverleihung am 20. Oktober in Rahmen der Phantastika auf der German Comic Con statt.